Carla Figlestahler

 

Ich glaube es ist wichtig heute etwas klarzustellen:

 

Das hier ist nicht mein Hobby,

nicht meine Passion

und bei weitem nicht die beste Beschäftigung,

die ich mir gerade so vorstellen könnte.

 

Dass ich trotzdem immer wieder hier stehe hat durchaus seine Gründe,

weil ich weiß wie wichtig es ist!

Weil ich weiß was auf der Welt passiert und weiß was passieren wird wenn es so weiter geht.

Weil ich weiß, dass wir mit Vollgas auf eine schicke, metaphorische Wand zurasen

Weil ich es satthabe, dass mir eingetrichtert wird

«Dass man das Klima ja schon schützen will, man aber darauf achten muss, dass aber auf die Wirtschaft geachtet werden müsste, damit es keine Schäden gäbe»

 

Als würde irgendwer die Wirtschaft vergessen!?

Und wieso sprechen Sie dann dabei nicht darüber,

dass durch den Klimawandel, in der Form

wie er eintreffen wird, wenn wir nicht handeln,

Kosten in Milliardenhöhe anfallen werden.

 

Wieso sprechen diejenigen,

die sich um die Arbeitnehmer in der Braunkohle sorgen nicht aus was für kulturelle und gesellschaftliche Probleme mit dem Klimawandel einhergehen werden.

Versteht mich nicht falsch, ich verstehe,

dass sich durchaus Menschen, die in diesen Kraftwerken arbeiten, sorgen um ihre Existenz machen.

 

Aber wenn sich die Wüsten ausbreiten, ganze Landstriche unbewohnbar werden.

Wenn mit dem Steigenden Meeresspiegel, zwar Land verschwinden wird, sich dessen Bewohner aber nicht einfach in Luft auflösen werden!

Und deshalb weitere Flüchtlingswellen stattfinden werden

und wir ja sehen wie gut Deutschland, ja ganz Europa, mit diesen umgehen kann!

 

Ja dann, lehne ich mich jetzt mal ganz weit aus dem Fenster und behaupte, dass uns das größere Probleme bereiten wird.

 

Wenn sogenannte «Naturereignisse» ganze Ernten vernichten, in den Meeren mehr Plastik als «potentielle Nahrungsquellen» schwimmen und das Süßwasser knapp wird,

 

ja auch dann werden wir mehr Probleme und Kosten haben, als wenn die Wirtschaft einmal nicht an erster Stelle steht.

 

Denn der Klimawandel ist kein Krisenjahr, keine Wirtschaftskrise, die man mit ein bisschen Konjunktur schon wieder in den Begriff bekommt.

Der Klimawandel ist kein politisch instabiles Land, in die man Diplomaten schickt und versucht die Lage zu entspannen.

 

Es wird nichts bringen den Leuten, wie damals in 2008, zu sagen «ihr Geld ist sicher», während dieses vieles war, aber ganz bestimmt nicht sicher, um eine totale Kriese abzuwenden.

 

Der Klimawandel ist nicht verhandelbar

Der Klimawandel macht keine Kompromisse

Der Klimawandel stellt sich nicht hinten an

Der Klimawandel bringt irreversible Schäden mit sich

 

Und diese werden so weitgreifend sein, wie wir es zulassen

 

Deshalb müssen wir handeln

Deshalb muss der Klimaschutz priorisiert werden

 

Und Deshalb stehe ich immer wieder hier, und nur deshalb!

 

Dankeschön

© 2019 von Fridays for Future Singen. Erstellt mit Wix.com. Bei Fragen kontaktieren Sie uns bitte via singen@fridaysforfuture.de

  • Instagram

Sponsoren:

Logo_Gottmadingen_hoechste_Aufloesung.jp
Logo_kriminalp_2016.jpg
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now